LOGO des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen

Home - Entdeckerzeit - was ist das? - Infos

Logo Entdeckerzeit

Aktion "Martin unterwegs" - weiter

 

Terminkalender des Jubiläumsjahrs - weiter

 

Wir feiern -

und das gleich doppelt:

das Jubiläum unseres Kirchenkreises - 200 Jahre - und 500 Jahre Reformation!

 

Baumpflanzen

Pflanzen einer Luthereiche in der Kirchengemeinde Gebhardshain. Foto: Martina Märzheuser

Geplante Veranstaltungen:

(den Kalender mit allen gemeldeten Terminen finden Sie hier in der Übersicht! )

 

Chorprojekte freut sich über MitmacherInnen

 

BETZDORF:

Am Donnerstag, 14. September (19.30 Uhr), kommt in der Betzdorfer Kreuzkirche ein besonderes Theaterstück zur Aufführung.

"Ich fürchte nichts - Martin Luther" wird präsentiert vom N.N. Theater Köln und soll einer der Höhepunkte der Jubiläumsfeierlichkeiten in unserem Kirchenkreis werden.

Zur Theateraufführung gehört auch die musikalische Gestaltung. Diese wird durch heimische Sängerinnen und Sänger geleistet. Eigens dafür hat sich das Chorprojekt "Die Furchtlosen" gegründet. Hier freut man sich auf weitere MitmacherInnen!

Geprobt wird jeweils montags von 19:15 bis 20:15 im Gemeindehaus der Ev.- Kirchengemeinde Betzdorf in der Gontermannstraße.

Probentermine: 22. und 29. Mai, 12., 19. und 26. Juni und nach den Sommerferien.

Die Leitung des Projektes hat Kirchenmusikerin Natascha Nazarenus (02741/ 938 969).

 

DAADEN:

Martin Luther fällt aus dem Rahmen – Das Chorprojekt zum Mitmachen

Der Chor „Klangschmiede“ der Kirchengemeinde Daaden hat sich im Jubiläumsjahr einen besonderen musikalischen Beitrag vorgenommen. Chorleiter Stefan Heidrich hat sich an die Arbeit gemacht und ein eigenes, kleines Luther-Musical für Chor, Band und einen Luther-Darsteller geschrieben. In jeweils acht Liedern – mal fetzig, mal ruhiger – und in Spielszenen werden die Zuhörenden dabei so einiges über Martin Luther und die Reformation erfahren.
Die Uraufführung des Musicals „Martin Luther fällt aus dem Rahmen“ wird am Sonntag, 10. September in einem „Brücke-spezial-Gottesdienst – um 18 Uhr (mit Pfarrer Steffen Sorgatz in der Rolle des Martin Luther) stattfinden. Außerdem will der Chor das Musical auch noch am 17. September in der neuen Gemeinde des langjährigen ehemaligen Gemeindepfarrers Michael Seim in Wuppertal Barmen aufführen.

Gesucht werden MitmacherInnen bei diesem Chorprojekt ! Alle, die Interesse haben, können sich melden.
Infos über Probentermine etc. gibt es demnächst in den lolkalen Medien/Handzetteln und auf www.hahnengel.de

 

Jede/r der Lust hat bei diesen Projekten mitzuwirken ist herzlich eingeladen!

 

Wa(u)nderbare Kirchengemeinde Altenkirchen


„Im Reformationsjahr 2017 ermuntert uns Martin Luther zum gemeinsamen Aufbrachen, zusammen gehen und Neues-im-Bekannten-erfahren“.

Sechs Touren zu allen 19 Dörfern und Weilern die zur Kirchengemeinde gehören, plant die  Kirchengemeinde Altenkirchen vom 7. Mai bis zum 11. Juni. Jeweils sonntags von 14 bis ca. 17 Uhr soll es losgehen, Start ist immer an der Christuskirche in Altenkirchen.

„Mit einem geistlichen Wort machen wir uns auf den Weg und werden am Ziel mit Kaffee und mehr empfangen“.

Termine und Zielorte Wanderungen
7. Mai Obererbach über Honneroth, Dieperzen und Koberstein.
14. Mai Ingelbach über Michelbach und Widderstein.
21. Mai Mammelzen über Sörth, Reuffelbach und Hüttenhofen.
28. Mai Helmenzen über Kettenhausen.
4. Juni Busenhausen über Bachenberg, Beul und Heupelzen.
11. Juni Kita „Arche“ in Altenkirchen-Leuzbach über Bergenhausen

Die Strecken sind jeweils familienfreundlich ausgelegt und fünf bis sechs Kilometer lang und auf Wunsch wird auch ein Rückfahrtsservice angeboten.

Weitere Infos: www.evkgmak.de/lutherweg
info@evkgmak.de oder 02681/ 98 46 65

 

 

Vorträge im Jubiläumsjahr 2017


22. September in Daaden
„ReformatioXp“
Vortrag von Pfarrer Dr. Michael Klein
19:30 Uhr, Gemeindehaus

17. November in Hamm
„Pfarrer Theodor Maas - Ein Blick auf die Situation des Ev. Kirchenkreises 1933-1945 aus der Perspektive eines Opfers des NS-Terrors“
Vortrag von Schulreferent Pfarrer Martin Autschbach
19:30 Uhr, Dietrich-Bonhoeffer-Haus

Besondere Gottesdienste/open Air

Sonntag, 7. Mai: Ökumenischer Open-Air-Gottesdienst - 11 Uhr - am Busbahnhof in Betzdorf

Sonntag, 21. Mai: Open-Air-Gottesdienst - 10 Uhr - am Regio-Bahnhof in Wissen

Samstag, 10. Juni: Lichterfest in Mehren

Sonntag, 25. Juni: Jugendgottesdienst - 10 Uhr - am Barbaraturm in Malberg

Sonntag, 25. Juni: Open-Air-Gottesdienst der KG Almersbach - 10 Uhr- am "Rauhen Stein"

Sonntag. 3. September: Gottesdienst zum Reformationsjubiläum(innerhalb der Ausstellung "Reformatorinnen. Seit 1517! vom 1. bis 10. September in der Landjugendakademie Altenkirchen) - 10 Uhr - Christuskirche Altenkirchen mit Pfarrerin Marion Obitz.

Sonntag. 17. September: Gottesdienst zum Männersonntag - 10 Uhr - in Wissen mit Landesbischof Dr. Markus Dröge

Sonntag. 17. September: Open-Air-Gottesdienst der KG Almersbach - 10 Uhr - am "alten Steinbruch" in Oberwambach

 

Andere Termine zum Vormerken:

14.9.2017 Betzdorf
„Ich fürchte nichts – Theater zum Reformationsjubiläum“
mit dem N.N. Theater, Köln
Kreuzkirche, 19:30.

1. bis 15. September: Ausstellung in Altenkirchen und Betzdorf

„Reformatorinnen. Seit 1517“ :  Die Ausstellung der Gender- und Gleichstellungsstelle der EKiR wird vom 1. bis 15. September im Kirchenkreis zu sehen sein: bis zum 10. September in der Landjugendakademie Altenkirchen, ab 11.September in der Ökumenischen Stadtbücherei Betzdorf.

 

Die Wanderausstellung „Reformatorinnen. Seit 1517“ der Gender- und Gleichstellungsstelle der Evangelischen Kirche im Rheinland:

Das Reformationsjubiläum stellt zumeist die „Reformatoren“, allen voran Martin Luther als „den“ Reformator, in den Mittelpunkt der Betrachtung. Aber die Reformation war weder eine „Ein-Mann-Show“, noch kann die Reformation ausschließlich historisch betrachtet werden.
Zum weltweiten Erfolg der Reformation haben viele Menschen beigetragen, unter ihnen auch Frauen. Die Ausstellung will die Rolle und Bedeutung von Frauen in und für die Reformation sichtbar macht. Dichterinnen, Ehefrauen von Reformatoren, Herrscherinnen und – seit einigen Jahrzehnten – Theologinnen haben die Kirchen der Reformation von 1517 bis 2017 mit gestaltet und machen die Reformation als einen bis in die Gegenwart andauernden, wirklichkeitsprägenden Prozess erkennbar.
Die Ausstellung lädt ein zu einer Reise durch fünf Jahrhunderte und zur spannenden Begegnung mit mutigen und klugen Frauen, die sich für eine evangelische – eine dem Evangelium gemäße – Kirche eingesetzt haben. Die Ausstellung stellt in diesem Sinne 13 Frauen der Reformation vor. Es sind Frauen, die als Schriftstellerinnen theologisch gearbeitet haben, wie beispielsweise Argula von Grumbach, die Flugschriften in hohen Auflagen verfasste. Weiterhin werden Herrscherinnen vorgestellt, die beherzt das umsetzten, was sie für wahr und richtig hielten, wie Elisabeth von Calenberg-Göttingen. In ihren Veröffentlichungen als Laientheologin und Schriftstellerin setzte sie sich für Luthers Lehre ein und nutzte ihre politische Macht als Landesherrin, die Reformation in ihrem Fürstentum durchzusetzen. Drittens werden Ehefrauen von Reformatoren gezeigt, die wie Luthers Frau Katharina von Bora das reformatorische Wirken unterstützten und beförderten. Frauen aus der jüngeren Vergangenheit, die vorgestellt werden, sind Friederike Fliedner, die Mitbegründerin der Kaiserswerther Schwesternschaft, Pfarrerin Ilse Härter, die erste ordinierte Theologin der rheinischen Kirche, und die Theologin Dorothee Sölle. Sie konnten zu ihrer Zeit andere bzw. neue Möglichkeiten des reformatorischen Wirkens wahrnehmen. Neben den Frauen-Biographien bietet die Ausstellung weiterhin Informationen zu übergreifenden Themen wie Reformation und Bildung, Frauenklöster und Frauen im geistlichen Amt.
Acht der Reformatorinnen kann in der Ausstellung auch „persönlich“ begegnet werden: als lebensgroße Holzfiguren tauchen sie im Umfeld der Ausstellung auf und laden ein zum Selfie. Auf Figuren und Tafeln sind außerdem QR-Codes angebracht, so dass auf der Internetseite www.reformatorinnen.de Gespräche der Frauen in Szenen ihres Lebens per Smartphone oder mit ausleihbaren MP3-Playern gehört werden können. (Text: „Evangelisch in Wuppertal“/ÖR)


 

Aus den Gemeinden:

Altenkirchen:

Wa(u)nderbare Kirchengemeinde Altenkirchen
„Im Reformationsjahr 2017 ermuntert uns Martin Luther zum gemeinsamen Aufbrachen, zusammen gehen und Neues-im-Bekannten-erfahren“.

Sechs Touren zu allen 19 Dörfern und Weilern die zur Kirchengemeinde gehören, plant die  Kirchengemeinde Altenkirchen vom 7. Mai bis zum 11. Juni. Jeweils sonntags von 14 bis ca. 17 Uhr soll es losgehen, Start ist immer an der Christuskirche in Altenkirchen.

„Mit einem geistlichen Wort machen wir uns auf den Weg und werden am Ziel mit Kaffee und mehr empfangen“.

Termine und Zielorte Wanderungen
7. Mai Obererbach über Honneroth, Dieperzen und Koberstein.
14. Mai Ingelbach über Michelbach und Widderstein.
21. Mai Mammelzen über Sörth, Reuffelbach und Hüttenhofen.
28. Mai Helmenzen über Kettenhausen.
4. Juni Busenhausen über Bachenberg, Beul und Heupelzen.
11. Juni Kita „Arche“ in Altenkirchen-Leuzbach über Bergenhausen

Die Strecken sind jeweils familienfreundlich ausgelegt und fünf bis sechs Kilometer lang und auf Wunsch wird auch ein Rückfahrtsservice angeboten.

Weitere Infos: www.evkgmak.de/lutherweg
info@evkgmak.de oder 02681/ 98 46 65

Betzdorf:

Einkehrwochenende der Ev. Kirchengemeinde Betzdorf
Unter dem Thema „Reformation für den Glauben: Verstand-Körper-Seele.“ findet vom 25.8.2017 bis zum 27.8.2017 im christl. Tagungszentrum Rehe/Ww. ein Einkehrwochenende statt, dass auch Teilnehmern aus anderen Kirchengemeinden offen steht. Ein Informations- und Anmeldeprospekt ist ab Mitte April im Ev. Gemeindebüro Betzdorf erhältlich (Tel. 02741/22231).

Chorprojekt "Die Furchtlosen" - siehe oben!

In den Herbstferien 2017 plant die Kirchengemeinde eine Kinderbibelwoche zum Thema "Reformation - Martin Luther

Daaden:

Predigtreihe zum Reformationsjahr 2017.  Passend zur Zeitumstellung der Gottesdienste in Daaden auf aktuell -  9:30 Uhr sonntags -  wurde am 5. Februar eine Predigtreihe  „Bibelverse der Reformation“ eröffnet.
Die weiteren Termine von Teil 1 sind am
19.2. Römer 1,17 – Das, was am Ende zählt
12.3. Römer 3,27 – Du brauchst nur das Eine
26.3. 1. Kor.9,19 + Römer 13,8 – Alles und nichts
9.4. Römer 4,7 – Der große Widerspruch
14.4. 1. Mo 3,15 – Der Verlierer siegt
und 16.4.  Ps 118,7 – Das Leben schmecken

Der zweite Teil der Predigtreihe startet nach den Konfirmationen im Mai.
Im Anschluss an die Gottesdienste ist zum „Café Nachgefragt“ im Kirchplatz 1 eingeladen. In gemütlicher Atmosphäre sind dort Gespräche möglich (auch über die Gottesdienste und Predigten). Weitere Infos: www.hahnengel.de

 

Weitere Angebote:

Westerwälder Literaturtage mit Jubiläumsbezug

„Epochen und Episoden“ ist der Titel des Westerwälder Literaturtage im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz. Von Ende April bis Anfang Oktober gibt es mehr als 30 Veranstaltungen im gesamten regionalen Westerwald. Im Jubiläumsjahr der Reformation sind an verschiedenen Orten im Westerwald (darunter auch in Hamm und Herdorf) neun Veranstaltungen zu „Luther“ geplant, vier davon mit einer humorvollen Herangehensweise. So auch am Sonntag, 3. September, wenn sich Sebastian Schnoy im Rathaussaal in Herdorf mit dem „Blogger Luther“ auseinandersetzt.

Das gesamte Programm der Westerwälder-Literaturtage, Tickets und mehr gibt es unter
www.ww-lit.de

 

Medienkoffer zum Reformationsjubiläum

Lutherkoffer

"Greifbares und Begreifbares" für Schülerinnen und Schüler, Konfirmandinnen und Konfirmanden, Kinder- und Jugendarbeit bietet der "Lutherkoffer" des Schulreferates zum Jubiläumsjahr an.

Näheres: http://www.kirchenkreis-altenkirchen.de/Einrichtungen/schulreferat.html

Weitere Informationen – auch zu Ausleihe und weiteren Medien - gibt es im Schulreferat der Evangelischen Kirchenkreise Altenkirchen und Wied, Stadthallenweg 16, 02681/80 08 27 schulreferat@kk-ak.de

Wanderweg vom Wiedtal in den Westerwald

Mit einem Wandertag für Groß und Klein wurde Ende April im Nachbarkirchenkreis „Wied“ ein „Reformationsweg“ eröffnet. 

Der „Reformationsweg“ mit der lila Markierung „Hermann von Wied“  führt vorbei an markanten Stationen, die in besonderer Weise mit der Reformation in der Region Rhein-Wied vor rund 500 Jahren zu tun hatten.

Von Neuwied-Niederbieber über Altwied, Melsbach, Rengsdorf, Bonefeld und Kurtscheid bis Oberhonnefeld kann man auf einer Strecke von rund 21 Kilometern das Reformationsgeschehen nachverfolgen. Bequeme Forstwege und schmalere Pfade über Wiesen und Waldboden, das lauschige Fockenbachtal und ein alter Bergbaustollen bieten Abwechslung beim Gehen. Landschaftlich locken auch weite Ausblicke ins Rheintal und über die Westerwaldhöhen bis in die Eifel. Ein Flyer mit Wanderkarte und Fakten zur Reformation in der Grafschaft Wied leitet sicher und informativ über die Strecke.

Ab sofort lädt nun der Reformationsweg WanderfreundInnen ein. Der 21 Kilometer lange Weg (er kann von Neuwied aus begangene werden, oder von Oberhonnefeld ins Rheintal ) kann mit Zwischenstation in Rengsdorf als Zwischenetappe mit jeweils rund 10.5 Kilometern aufgeteilt werden.

Infos und Wanderkarte:

http://wied.ekir.de/index.php?id=440
http://wied.ekir.de/fileadmin/user_upload/Kirchenkreis/Reformationsweg_Karte_web.pdf

Busse entlang des Reformationsweges fahren in der Regel mehrmals täglich Richtung Neuwied und Richtung Oberhonnefeld
(Infos: www.vrminfo.de oder www.bahn.de )

Wanderkarten für den Reformationsweg liegen auch in der Superintendentur des Kirchenkreises Altenkirchen aus und können hier nachgefragt werden (02681 - 80 08 35)

 

 

Aktuelles entdecken Sie auch immer in dem nachfolgenden Newsletter:

 

Newsletter No. 4

„Evangelische Vielfalt entdecken“ - das Jubiläumsjahr 2017
Im Jahr 2017 – wir sind dazu am Reformationstag 2016 gestartet - feiern wir ein doppeltes Jubiläum: 500 Jahre Reformation und 200 Jahre Evangelischer Kirchenkreis Altenkirchen. Ein Jahr, das wir mit vielfältigen Aktionen in den Gemeinden und Einrichtungen des Kirchenkreises begehen wollen – in evangelischer Vielfalt.

 

Fahne zum Jubilaeum

Alle weiteren Termine und Informationen bitte an oeffentlichkeitsreferat@kk-ak.de

 

Geplantes/Informationen:


Unsere nächsten Termine:

9. April „Biker-Saisonstart-Gottesdienst“ 11:00 Uhr in Steinebach



21.5. Gottesdienst im Regiobahnhof Wissen „RE 1517 – Der Zug zur Seligkeit!?“

5. Juni „Christusfest“ für den ganzen Südrhein auf der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz. Weitere Infos unter www.christusfest-koblenz.de

Neuer Medienkoffer des Schulreferats: „Luther greifbar“. Unter dem Titel „Martin Luther - begreifbar“ entsteht derzeit ein umfangreich ausgestatteter Luther-Koffer. Er enthält Gegenstände aus dem Leben des Reformators und ausführliche Materialien für Projekte in der Konfirmanden, Jugend- und Kinderarbeit.
Alle diese Gegenstände haben etwas zu erzählen und daraus ergibt sich ein spannender, „begreifbarer“ Lernweg zu Martin Luthers Biografie, zu wichtigen Lebensstationen und zu manchen Zügen seiner Persönlichkeit.
Infos zur Ausleihe u.a.: Schulreferat: 02681/80 08 27 – schulreferat@kk-ak.de

„Reformatorinnen. Seit 1517“ Die Ausstellung der Gender- und Gleichstellungsstelle der EKiR wird vom 1. bis 15. September im Kirchenkreis zu sehen sein: bis zum 10. September in der Landjugendakademie Altenkirchen, ab 11. September in der Ökumenischen Stadtbücherei Betzdorf. Bitte beachten Sie diese Termine bei der Planung von Angeboten für Gemeinden/Gruppen. Werbemittel/Plakate kommen zeitnah. Für Gemeindebrief und/oder Internetseite können wir Bilder und Logo liefern. Bitte melden!

„Ich fürchte nichts – Theater zum Reformationsjubiläum“.
Das Projekt „Ich fürchte nichts…“ ist eine Kooperation des N.N. Theaters (Köln) mit der EKiR, aktuell wird es uraufgeführt.
Die Kirchengemeinde Betzdorf hat sich engagiert, damit wir im Kirchenkreis dieses besondere Werk sehen können! Aufführungstermin ist Donnerstag, 14. September (abends) in der Kreuzkirche Betzdorf. Bitte beachten Sie auch diesen Termin bei der Planung von Angeboten für Gemeinden/ Gruppen.

Aktuelles aus den Gemeinden:


Gemeindefahrt nach Worms der KG Almersbach
Sa. 13.5. 2,5 h Stadtführung 20 €, noch Plätze frei, bitte im Gemeindebüro 02681/2864 melden
Feuer&Flamme-Gottesdienst „Auf der Wartburg. Luther übersetzt das Neue Testament“,
Gleichzeitig Einführung der neuen Luther-Übersetzung (Reformationskirche Friedewald) Gottesdienstreihe mit Egli-Figuren; 14.5. 10 Uhr
Mit den Füßen beten – Männer auf dem Pilgerweg.
Pilgertag der fünf Kirchenkreise Lennep, Köln-Rechtsrheinisch, An der Agger, An Sieg und Rhein, Altenkirchen am 24.6.2017
Von Kirchturm zu Kirchturm – Wanderung der KG Almersbach am 1.7.2017, Start: Parkplatz in Almersbach.

Termine der Männerarbeit im Kirchenkreis:
26.04. Pflanzung Lutherbaum, 14:00 Uhr Wittenberg 
15.05. Stopp des Reformations-Trucks in Herborn, ab 8 Uhr
11.06. Pflanzung Lutherbaum in Daaden, Innenminister Roger Lewentz
17.09. Männersonntag in Wissen, ab 10:00 Uhr

Aktuelles aus Landeskirche u.a.:


Die Landeszentrale für politische Bildung RLP hat in Kooperation mit EKD und Diakonie in RLP aktuell zum Reformationsjubiläum die Ausgabe 72 der "Blätter zum Land" gefüllt: "Wirken und Bedeutung Martin Luthers für das heutige Rheinland-Pfalz". Darin geht es um die Spuren von Worms, wo Luther im April 1521 auf dem Reichstag verhört wurde, oder die Beherbergung von Reformatoren auf der Ebernburg.
Das DinA5-Heft ist bei der Landeszentrale kostenlos erhältlich.
politische-bildung-rlp.de / Download unter http://politische-bildung-rlp.de/themen/unser-land/blaetter-zum-land.html
Ausflugtipp: “Caspar Olevian, die Reformation und Trier – Ausstellung im Foyer der Stadtbibliothek in Trier. Infos: www.ekkt.de

 

 „Martin unterwegs“ – die Bildersammlung auf der Internetseite des Kirchenkreises Altenkirchen läuft weiter. Bitte mal schauen: www.kirchenkreis-altenkirchen.de .
Fotos bitte an: martin.luther@kk-ak.de

 

Fragen? Anregungen? Ideen?
Pfarrerin Kirsten Galla (02681/9842233 / kirsten.galla@ekir.de),
Petra Stroh (pes.birmisch@web.de) oder Superintendentur (02681/800835).

Redaktionsschluss Newsletter No. 5: 7.Juni / erscheint in der 24. KW
No.4 / 30.3.2017

 

 

 

Bildhafte Eindrücke vergangener Entdeckerzeiten siehe:

"Evangelische Vielfalt" 

 

Aktion: "Evangelisch sein" heißt für mich...

Zum Ende der Entdeckerzeit 2015 wurde bei der Kreissynode ein Projekt angestoßen, das in künftige „Entdeckerzeiten“ im Kirchenkreis und vor allem auch ins Jubiläumsjahr 2017 hinein wirkt.

„Evangelisch sein“ heißt für mich… ist eine Karten-Aktion überschrieben, an der sich bereits bei der Synode viele Kirchenkreis-Aktive beteiligten. Sie sammelten ihre Gedanken zum „Evangelisch-Sein“ an einer Reformationstür. Bei vielen Kirchenkreis-Aktionen, in Gemeinden und Gruppen sammeln wir derzeit - bis zum Ende des Jubiläumsjahres - weitere Gedanken und werden sie zum Abschluss der AKtion auch im Netz vorstellen.

Aktion an der Reformationstuer

Superintendentin Andrea Aufderheide und Synodaler Erhard Waßmuth bei der Sammlung der Karten „Evangelisch sein“ heißt für mich…an der „Reformationstür“ in Daaden. Foto: Petra Stroh