LOGO des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen

Home - Entdeckerzeit - was ist das? - Infos

Logo Entdeckerzeit

Aktion "Martin unterwegs" - weiter

 

Terminkalender des Jubiläumsjahrs - weiter

 

Wir feiern -

und das gleich doppelt:

das Jubiläum unseres Kirchenkreises - 200 Jahre - und 500 Jahre Reformation!

 

 

Geplante Veranstaltungen:

(den Kalender mit allen gemeldeten Terminen finden Sie hier in der Übersicht! )

 

 

Chorprojekte freut sich über MitmacherInnen

 

BETZDORF:

Am Donnerstag, 14. September (19.30 Uhr), kommt in der Betzdorfer Kreuzkirche ein besonderes Theaterstück zur Aufführung.

"Ich fürchte nichts - Martin Luther" wird präsentiert vom N.N. Theater Köln und soll einer der Höhepunkte der Jubiläumsfeierlichkeiten in unserem Kirchenkreis werden.

Zur Theateraufführung gehört auch die musikalische Gestaltung. Diese wird durch heimische Sängerinnen und Sänger geleistet. Eigens dafür hat sich das Chorprojekt "Die Furchtlosen" gegründet. Hier freut man sich auf weitere MitmacherInnen!

Geprobt wird jeweils montags von 19:15 bis 20:15 im Gemeindehaus der Ev.- Kirchengemeinde Betzdorf in der Gontermannstraße.

Probentermine: 22. und 29. Mai, 12., 19. und 26. Juni und nach den Sommerferien.

Die Leitung des Projektes hat Kirchenmusikerin Natascha Nazarenus (02741/ 938 969).

 

DAADEN:

Martin Luther fällt aus dem Rahmen – Das Chorprojekt zum Mitmachen

Der Chor „Klangschmiede“ der Kirchengemeinde Daaden hat sich im Jubiläumsjahr einen besonderen musikalischen Beitrag vorgenommen. Chorleiter Stefan Heidrich hat sich an die Arbeit gemacht und ein eigenes, kleines Luther-Musical für Chor, Band und einen Luther-Darsteller geschrieben. In jeweils acht Liedern – mal fetzig, mal ruhiger – und in Spielszenen werden die Zuhörenden dabei so einiges über Martin Luther und die Reformation erfahren.
Die Uraufführung des Musicals „Martin Luther fällt aus dem Rahmen“ wird am Sonntag, 10. September in einem „Brücke-spezial-Gottesdienst – um 18 Uhr (mit Pfarrer Steffen Sorgatz in der Rolle des Martin Luther) stattfinden. Außerdem will der Chor das Musical auch noch am 17. September in der neuen Gemeinde des langjährigen ehemaligen Gemeindepfarrers Michael Seim in Wuppertal Barmen aufführen.

Gesucht werden MitmacherInnen bei diesem Chorprojekt ! Alle, die Interesse haben, können sich melden.
Infos über Probentermine etc. gibt es demnächst in den lolkalen Medien/Handzetteln und auf www.hahnengel.de

 

Jede/r der Lust hat bei diesen Projekten mitzuwirken ist herzlich eingeladen!

Jubiläumsjahrabschluss: Weihnachtsoratorium

Mitwirkung von Chören und SängerInnen möglich

Abgeschlossen werden soll – an der Schwelle zu den nächsten 500 Jahren Reformationsgeschichte – das Feierjahr im Kirchenkreis mit einem besonderen
Oratorien-Projekt.

Am 2. Adventswochenende (9./10. Dezember) sind Mitmachende und BesucherInnen eingeladen zu Johann Sebastian Bach  - Weihnachtsoratorium Teil I+III und Georg Philipp Telemanns „Donnerode“.

Generalprobe und Aufführung sind in der Christuskirche in Altenkirchen.
Die Proben für dieses Projekt unter Leitung von Kreiskantor Johann-Ardin Lilienthal beginnen nach den Sommerferien. Proben sind jeweils dienstags, 19:30 im Saal unter der Christuskirche. Weitere Informationen und Anmeldungen von Interessierten /EinzelsängerInnen und Chöre (letztere haben auch die Möglichkeit nur bei den Chorälen in beiden Werken mitzuwirken) sowie weitere Informationen: johann-ardin.lilienthal@ekir.de

 

 

 

Kindersingspiel-Projekt des Kreiskantorats

18.- 20. August Gemeindezentrum Eichelhardt (Ev. Kirchengemeinde Hilgenroth)
„Hier stehe ich, ich kann nicht anders“
Kindersingspiel von Christian Buhr für Kinder ab 6 Jahren
Proben          :         Fr. 15 -18 Uhr
                     Sa. 09 -12 Uhr
Aufführung im Gottesdienst am 20.August
Anmeldung zur kostenlosen Teilnahme Ihres Kindes bis zum spätestens 14. August
erbeten an johann-ardin.lilienthal@ekir.de

20.- 22. Oktober Ev. Gemeindehaus Friedewald
„Hier stehe ich, ich kann nicht anders“
Kindersingspiel von Christian Buhr für Kinder ab 6 Jahren
Proben          :         Fr. 15 -18 Uhr
                     Sa. 9 -12  Uhr
Aufführung im Gottesdienst am 22. Oktober
Anmeldung zur kostenlosen Teilnahme Ihres Kindes bis zum spätestens 16. Oktober
erbeten an johann-ardin.lilienthal@ekir.de

3.-5. November Ev. Gemeindehaus Wissen
„Hier stehe ich, ich kann nicht anders“
Kindersingspiel von Christian Buhr für Kinder ab 6 Jahren
Proben          :         Fr. 15 -18 Uhr
                     Sa. 9 -12  Uhr
Aufführung im Gottesdienst am 5. November Ev. Kirche Wissen
Anmeldung zur kostenlosen Teilnahme Ihres Kindes bis zum spätestens 27. Oktober
erbeten an johann-ardin.lilienthal@ekir.de

 

 

 

Vorträge im Jubiläumsjahr 2017


22. September in Daaden
„ReformatioXp“
Vortrag von Pfarrer Dr. Michael Klein
19:30 Uhr, Gemeindehaus

17. November in Hamm
„Pfarrer Theodor Maas - Ein Blick auf die Situation des Ev. Kirchenkreises 1933-1945 aus der Perspektive eines Opfers des NS-Terrors“
Vortrag von Schulreferent Pfarrer Martin Autschbach
19:30 Uhr, Dietrich-Bonhoeffer-Haus

Besondere Gottesdienste/open Air

 

Sonntag. 3. September: Gottesdienst zum Reformationsjubiläum(innerhalb der Ausstellung "Reformatorinnen. Seit 1517! vom 1. bis 10. September in der Landjugendakademie Altenkirchen) - 10 Uhr - Christuskirche Altenkirchen mit Pfarrerin Marion Obitz.

Sonntag. 17. September: Gottesdienst zum Männersonntag - 10 Uhr - in Wissen mit Landesbischof Dr. Markus Dröge

Sonntag. 17. September: Open-Air-Gottesdienst der KG Almersbach - 10 Uhr - am "alten Steinbruch" in Oberwambach

 

Andere Termine zum Vormerken:

14.9. 2017 Betzdorf
„Ich fürchte nichts – Theater zum Reformationsjubiläum“
mit dem N.N. Theater, Köln
Kreuzkirche, 19:30.

1. bis 15. September: Ausstellung in Altenkirchen und Betzdorf

„Reformatorinnen. Seit 1517“ :  Die Ausstellung der Gender- und Gleichstellungsstelle der EKiR wird vom 1. bis 15. September im Kirchenkreis zu sehen sein: bis zum 10. September in der Landjugendakademie Altenkirchen, ab 11.September in der Ökumenischen Stadtbücherei Betzdorf.

Infos rund um geplante Veranstaltungen innerhalb der Ausstellungszeit:

 Ausstellungswoche in Altenkirchen

Eröffnungsgottesdienst am Sonntag, 3.September, 10 Uhr, mit der Predigt zu Katharina Schütz Zell von Pfarrerin Marion Obitz in der Christuskirche Altenkirchen. 3.9.: Liederabend in der Evangelischen Landjugendakademie

Die „Säule Bildung“ im Kirchenkreis trifft sich am Montag, 4.September,  in der Evangelischen Landjugendakademie.

Am 5. September besuchen Frauengruppen die Ausstellung

Am 6. September besuchen Frauengruppen die Ausstellung

Für den 7. September können sich noch Gruppen zum Ausstellungsbesuch anmelden.

Am 8 und 9. September steht die Ausstellung für alle EinzelbesucherInnen offen.

 

„Reformationswoche“ im September in Betzdorf

Theater, Ausstellung, Musik und Bibel: Die zweite Septemberwoche steht in Betzdorf ganz im Zeichen der Reformation.
Am Donnerstag, 14. September, stehen die Türen der Kreuzkirche weit offen. Dann ist am Abend das „NN Theater“ aus Köln zu Gast, um ihr Stück „Ich fürchte nichts…“ Luther 2017 aufzuführen.
Doch steht die ganze Woche in Betzdorf im Zeichen der gemeinsamen Erinnerung an die Reformation und ihre Bedeutung:
Bereits am Sonntag, 10. September, feiert die Betzdorfer Kirchengemeinde einen Gottesdienst zum Thema: „Alt und neu – Martin Luther und die Musik.“ Die Predigt hält Pfarrerin Anja Karthäuser. Der Gottesdienst beginnt um 10:30 Uhr.

Am Montag, 11. September,  wird um 12 Uhr die umfangreiche Ausstellung „Reformatorinnen“ in der Ökumenischen Stadtbücherei Betzdorf eröffnet. Lebensgroße Figuren und weitere Medien erinnern an Frauen, die für die Freiheit des Glaubens und die biblische Botschaft mit Worten und Taten gekämpft haben. Zur Eröffnung lassen SchülerInnen und Schüler des Gymnasiums verschiedene Frauenfiguren lebendig werden und fragen, was sie uns heute zu sagen haben. Die Ausstellung ist bis Freitag, 15. September während der Bücherei-Öffnungszeiten zu sehen.

Auch in der katholischen Kirchengemeinde Betzdorf geht es um die Bibel: Am Mittwoch, 13. September, lädt das Dekanat Kirchen ebenfalls in die Ökumenische Stadtbücherei ein. Unter dem Titel: „’Dir ist Schweigen Lobgesang’ – Die neue Einheitsübersetzung entdecken“, geht es um eine Entdeckungsreise rund um diese neue Übersetzung, die ebenso wie die neue Lutherbibel im letzten Jahr herausgegeben wurde. Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr. Informationen und Anmeldungen bei Pastoralreferentin Ulrike Ferdinand (Tel. 02741 / 93878-12).

 

Die Wanderausstellung „Reformatorinnen. Seit 1517“ der Gender- und Gleichstellungsstelle der Evangelischen Kirche im Rheinland:

Das Reformationsjubiläum stellt zumeist die „Reformatoren“, allen voran Martin Luther als „den“ Reformator, in den Mittelpunkt der Betrachtung. Aber die Reformation war weder eine „Ein-Mann-Show“, noch kann die Reformation ausschließlich historisch betrachtet werden.
Zum weltweiten Erfolg der Reformation haben viele Menschen beigetragen, unter ihnen auch Frauen. Die Ausstellung will die Rolle und Bedeutung von Frauen in und für die Reformation sichtbar macht. Dichterinnen, Ehefrauen von Reformatoren, Herrscherinnen und – seit einigen Jahrzehnten – Theologinnen haben die Kirchen der Reformation von 1517 bis 2017 mit gestaltet und machen die Reformation als einen bis in die Gegenwart andauernden, wirklichkeitsprägenden Prozess erkennbar.
Die Ausstellung lädt ein zu einer Reise durch fünf Jahrhunderte und zur spannenden Begegnung mit mutigen und klugen Frauen, die sich für eine evangelische – eine dem Evangelium gemäße – Kirche eingesetzt haben. Die Ausstellung stellt in diesem Sinne 13 Frauen der Reformation vor. Es sind Frauen, die als Schriftstellerinnen theologisch gearbeitet haben, wie beispielsweise Argula von Grumbach, die Flugschriften in hohen Auflagen verfasste. Weiterhin werden Herrscherinnen vorgestellt, die beherzt das umsetzten, was sie für wahr und richtig hielten, wie Elisabeth von Calenberg-Göttingen. In ihren Veröffentlichungen als Laientheologin und Schriftstellerin setzte sie sich für Luthers Lehre ein und nutzte ihre politische Macht als Landesherrin, die Reformation in ihrem Fürstentum durchzusetzen. Drittens werden Ehefrauen von Reformatoren gezeigt, die wie Luthers Frau Katharina von Bora das reformatorische Wirken unterstützten und beförderten. Frauen aus der jüngeren Vergangenheit, die vorgestellt werden, sind Friederike Fliedner, die Mitbegründerin der Kaiserswerther Schwesternschaft, Pfarrerin Ilse Härter, die erste ordinierte Theologin der rheinischen Kirche, und die Theologin Dorothee Sölle. Sie konnten zu ihrer Zeit andere bzw. neue Möglichkeiten des reformatorischen Wirkens wahrnehmen. Neben den Frauen-Biographien bietet die Ausstellung weiterhin Informationen zu übergreifenden Themen wie Reformation und Bildung, Frauenklöster und Frauen im geistlichen Amt.
Acht der Reformatorinnen kann in der Ausstellung auch „persönlich“ begegnet werden: als lebensgroße Holzfiguren tauchen sie im Umfeld der Ausstellung auf und laden ein zum Selfie. Auf Figuren und Tafeln sind außerdem QR-Codes angebracht, so dass auf der Internetseite www.reformatorinnen.de Gespräche der Frauen in Szenen ihres Lebens per Smartphone oder mit ausleihbaren MP3-Playern gehört werden können. (Text: „Evangelisch in Wuppertal“/ÖR)


 

Aus den Gemeinden:

Flammersfeld:

"Ich bin vergnügt, erlöst, befreit" - Gemeindefest, Sonntag, 10.September. Start mit Gottesdienst um 10 Uhr in der Kirche und anschließendem buntem Programm.

Altenkirchen:

Vortrag: „Luther auf der Couch“

Theologen und Historiker haben Martin Luther in diesem Reformationsjahr ausführlich gewürdigt. Dies führte zu neuen Sichtweisen und zu einem besseren Verständnis des großen Reformators.
Unerklärlich aber blieb Luthers Judenhass, in den sich dieser einfühlsame
Seelsorger und großzügige Helfer der Armen in seinen letzten Lebensjahren
immer mehr hineinsteigerte.
Ob psychologische Erklärungsversuche weiterführen und ob sich daraus vielleicht sogar heilende Maßnahmen ergeben? Dieser Frage soll gemeinsam nachgegangen werden.
Referent: Ulrich Seim
26.10.2017, 19 Uhr,  im Ev. Gemeindezentrum Altenkirchen, Eingang Schlossplatz

 

Betzdorf:

Einkehrwochenende der Ev. Kirchengemeinde Betzdorf
Unter dem Thema „Reformation für den Glauben: Verstand-Körper-Seele.“ findet vom 25.8.2017 bis zum 27.8.2017 im christl. Tagungszentrum Rehe/Ww. ein Einkehrwochenende statt, dass auch Teilnehmern aus anderen Kirchengemeinden offen steht. Ein Informations- und Anmeldeprospekt ist ab Mitte April im Ev. Gemeindebüro Betzdorf erhältlich (Tel. 02741/22231).

Chorprojekt "Die Furchtlosen" - siehe oben!

In den Herbstferien 2017 plant die Kirchengemeinde eine Kinderbibelwoche zum Thema "Reformation - Martin Luther

Herdorf:

Freitag, 22. September 2017, 19 Uhr, Ev. Kirche Herdorf
Evensong zum Lutherjahr - Musikalisches zum Reformationsjahr.
Chor der Kirchengemeinde /Marcel Schwarz | Orgel & Chorleitung

 

Baumpflanzen

Pflanzen einer Luthereiche in der Kirchengemeinde Gebhardshain. Foto: Martina Märzheuser

Chor

Jugendgottesdienst "Powerstation" trifft auf Luther. Bei dem besonderen Gottesdienst in Oberwambach begeisterte auch ein Projektchor. Foto: Gemeindebrief

Lutherrose in Dermbach

In der Evangelischen Kirchengemeinde Herdorf-Struthütten freute man sich darüber, dass bei der Fronleichnamsprozession der katholischen Gemeinde im Ortsteil Dermbach im Jubiläumsjahr der Reformation auch die Lutherrose den Blütenteppich zierte. Foto: privat

 

Weitere Angebote:

Westerwälder Literaturtage mit Jubiläumsbezug

„Epochen und Episoden“ ist der Titel des Westerwälder Literaturtage im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz. Von Ende April bis Anfang Oktober gibt es mehr als 30 Veranstaltungen im gesamten regionalen Westerwald. Im Jubiläumsjahr der Reformation sind an verschiedenen Orten im Westerwald (darunter auch in Hamm und Herdorf) neun Veranstaltungen zu „Luther“ geplant, vier davon mit einer humorvollen Herangehensweise. So auch am Sonntag, 3. September, wenn sich Sebastian Schnoy im Rathaussaal in Herdorf mit dem „Blogger Luther“ auseinandersetzt.

Das gesamte Programm der Westerwälder-Literaturtage, Tickets und mehr gibt es unter
www.ww-lit.de

 

Medienkoffer zum Reformationsjubiläum

Lutherkoffer

"Greifbares und Begreifbares" für Schülerinnen und Schüler, Konfirmandinnen und Konfirmanden, Kinder- und Jugendarbeit bietet der "Lutherkoffer" des Schulreferates zum Jubiläumsjahr an.

Näheres: http://www.kirchenkreis-altenkirchen.de/Einrichtungen/schulreferat.html

Weitere Informationen – auch zu Ausleihe und weiteren Medien - gibt es im Schulreferat der Evangelischen Kirchenkreise Altenkirchen und Wied, Stadthallenweg 16, 02681/80 08 27 schulreferat@kk-ak.de

Wanderweg vom Wiedtal in den Westerwald

Mit einem Wandertag für Groß und Klein wurde Ende April im Nachbarkirchenkreis „Wied“ ein „Reformationsweg“ eröffnet. 

Der „Reformationsweg“ mit der lila Markierung „Hermann von Wied“  führt vorbei an markanten Stationen, die in besonderer Weise mit der Reformation in der Region Rhein-Wied vor rund 500 Jahren zu tun hatten.

Von Neuwied-Niederbieber über Altwied, Melsbach, Rengsdorf, Bonefeld und Kurtscheid bis Oberhonnefeld kann man auf einer Strecke von rund 21 Kilometern das Reformationsgeschehen nachverfolgen. Bequeme Forstwege und schmalere Pfade über Wiesen und Waldboden, das lauschige Fockenbachtal und ein alter Bergbaustollen bieten Abwechslung beim Gehen. Landschaftlich locken auch weite Ausblicke ins Rheintal und über die Westerwaldhöhen bis in die Eifel. Ein Flyer mit Wanderkarte und Fakten zur Reformation in der Grafschaft Wied leitet sicher und informativ über die Strecke.

Ab sofort lädt nun der Reformationsweg WanderfreundInnen ein. Der 21 Kilometer lange Weg (er kann von Neuwied aus begangene werden, oder von Oberhonnefeld ins Rheintal ) kann mit Zwischenstation in Rengsdorf als Zwischenetappe mit jeweils rund 10.5 Kilometern aufgeteilt werden.

Infos und Wanderkarte:

http://wied.ekir.de/index.php?id=440
http://wied.ekir.de/fileadmin/user_upload/Kirchenkreis/Reformationsweg_Karte_web.pdf

Busse entlang des Reformationsweges fahren in der Regel mehrmals täglich Richtung Neuwied und Richtung Oberhonnefeld
(Infos: www.vrminfo.de oder www.bahn.de )

Wanderkarten für den Reformationsweg liegen auch in der Superintendentur des Kirchenkreises Altenkirchen aus und können hier nachgefragt werden (02681 - 80 08 35)

 

 

Aktuelles entdecken Sie auch immer in dem nachfolgenden Newsletter:

 

Newsletter No. 5


Evangelische Vielfalt entdecken – unser Jubiläumsjahr 2017

Vor der sicher von Vielen herbeigesehnten Sommerpause gibt es die neueste Ausgabe unseres Newsletters mit der Bitte um Beachtung und Weiterleitung an Interessierte.
Große Vielfalt an Aktivitäten ist zu bestaunen und wahrzunehmen.
Wenn Sie weitere Termine und Informationen haben, senden Sie diese bitte an oeffentlichkeitsreferat@kk-ak.de


 

Fahne zum Jubilaeum

 

 

Geplantes/Informationen:

Unsere nächsten Termine:

Plakat



          

 

Plakat

  

                                                                                                        „Reformatorinnen. Seit 1517“ Die Ausstellung der Gender- und     Gleichstellungsstelle der EKiR wird vom 1. bis 15. September im Kirchenkreis zu sehen sein: bis einschließlich 9. September  in der Landjugendakademie Altenkirchen,   ab 11. September in der Ökumenischen Stadtbücherei Betzdorf.

Plakate und Infos für Ihre Gemeinden kommen!

Gerne liefern wir auch Bilder und Logos.     Bitte melden! 

Rund um die Ausstellung gibt es derzeit folgende Planungen:

Ausstellungswoche in Altenkirchen

Eröffnungsgottesdienst am Sonntag, 3. September, 10 Uhr, mit der Predigt zu Katharina Schütz Zell von Pfarrerin Marion Obitz in der Christuskirche Altenkirchen.
3.9., 17 Uhr „Auf, Seele, Gott zu loben“ - Mitsingabend in der Evangelischen Landjugend-akademie
Die „Säule Bildung“ im Kirchenkreis trifft sich am Montag, 4. September, in der Evangelischen Landjugendakademie.
Am 5. und 6. September besuchen Frauengruppen die Ausstellung. Für den 7. September können sich noch Gruppen zum Ausstellungsbesuch anmelden; am 8 und 9. September steht die Ausstellung für alle EinzelbesucherInnen offen.


„Reformationswoche“ in Betzdorf

Theater, Ausstellung, Musik und Bibel: Die zweite Septemberwoche steht in Betzdorf ganz im Zeichen der Reformation.
Am Donnerstag, 14. September, 19.30 Uhr, stehen die Türen der Kreuzkirche weit offen. Dann ist das „N.N. Theater“ aus Köln zu Gast, um „Ich fürchte nichts… - Luther 2017“ aufzuführen. Ein heimischer Projektchor – der derzeit schon kräftig probt - gestaltet die musikalischen Passagen des Theaterstücks.
Bitte in Ihren Gemeinden bewerben und teilnehmen!

Doch steht die ganze Woche in Betzdorf im Zeichen der gemeinsamen Erinnerung an die Reformation und ihre Bedeutung: 
Bereits am Sonntag, 10. September, 10:30 Uhr, feiert die Betzdorfer Kirchengemeinde einen Gottesdienst zum Thema: „Alt und neu – Martin Luther und die Musik.“ (Predigt Pfarrerin Anja Karthäuser).
Am Montag, 11. September, 12 Uhr, wird die umfangreiche Ausstellung „Reformatorinnen“ in der Ökumenischen Stadtbücherei Betzdorf eröffnet. Lebensgroße Figuren und weitere Medien erinnern an Frauen, die für die Freiheit des Glaubens und die biblische Botschaft mit Worten und Taten gekämpft haben. Zur Eröffnung lassen SchülerInnen des Gymnasiums verschiedene Frauenfiguren lebendig werden und fragen, was sie uns heute zu sagen haben. Die Ausstellung ist bis Freitag, 15. September während der Bücherei-Öffnungszeiten zu sehen.
Auch in der katholischen Kirchengemeinde Betzdorf geht es um die Bibel: Am Mittwoch, 13. September, lädt das Dekanat Kirchen ebenfalls in die Ökumenische Stadtbücherei ein. Unter dem Titel: „’Dir ist Schweigen Lobgesang’ – Die neue Einheitsübersetzung entdecken“, geht es um eine Entdeckungsreise rund um diese neue Übersetzung, die ebenso wie die neue Lutherbibel im letzten Jahr herausgegeben wurde. Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr. Informationen und Anmeldungen bei Pastoralreferentin Ulrike Ferdinand (Tel. 02741 / 93878-12).

 

Kindersingspiel-Projekt des Kreiskantorats


„Hier stehe ich, ich kann nicht anders“ - Kindersingspiel von Christian Buhr für Kinder
ab 6 Jahren
18.- 20. August Gemeindezentrum Eichelhardt (Ev. Kirchengemeinde Hilgenroth)
20.- 22. Oktober Ev. Gemeindehaus Friedewald
3.-5. November Ev. Gemeindehaus Wissen 
Anmeldungen und weitere Infos: johann-ardin.lilienthal@ekir.de

 

Aktuelles aus den Gemeinden:


„Rückblick auf 425 Jahre Ev. Kapelle Freusburg“- Freitag, 23. Juni: - 19 Uhr - Veranstaltung in der Kapelle Freusburg mit Referent Manfred Braun

Von Kirchturm zu Kirchturm – Wanderung der KG Almersbach am Samstag, 1. Juli, 13 Uhr Start: Parkplatz in Almersbach.

„Martin Luther fällt aus dem Rahmen“ – Chorprojekt in Daaden
Der Chor „Klangschmiede“ der Kirchengemeinde Daaden hat sich im Jubiläumsjahr einen besonderen musikalischen Beitrag vorgenommen. Chorleiter Stefan Heidrich hat sich an die Arbeit gemacht und ein eigenes, kleines Luther-Musical für Chor, Band und einen Luther-Darsteller geschrieben. In jeweils acht Liedern – mal fetzig, mal ruhiger – und in Spielszenen werden die Zuhörenden dabei so einiges über Martin Luther und die Reformation erfahren.
Die Uraufführung des Musicals „Martin Luther fällt aus dem Rahmen“ wird am Sonntag, 10. September, in einem „Brücke-spezial-Gottesdienst – um 18 Uhr (mit Pfarrer Steffen Sorgatz in der Rolle des Martin Luther) stattfinden..
Interessierte MitmacherInnen bei diesem Chorprojekt bitte melden! Infos über Probentermine u.a. auf www.hahnengel.de

Aktuelles aus Kirchenkreis/ Landeskirche und von den Nachbarn:

Fest der Kirchenkreis-Stiftung - Alle sind herzlich eingeladen:
Dienstag, 22. August, 19 Uhr, Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Hamm.

Lesepause zum Stressabbau nutzen
Vom 21. Juni bis zum 9. August wird jeden Mittwoch (12.45 Uhr bis ca. 13 Uhr) vor der Evangelischen Bücherei in Altenkirchen wieder eine „Lesepause“ angeboten. Initiiert wird die besondere Mittagspause vom Diakonischen Werk im Kirchenkreis und dem Mehrgenerationenhaus „Mittendrin“.
Dabei werden von Ehrenamtlichen Texte aus zeitgenössischer Belletristik, aus Literaturklassiker oder aus Kinderbüchern vorgelesen.
In diesem Reformationsjubiläumsjahr wird zu Beginn jeder Lesepause ein Zitat aus einem der zentralen Texte Martin Luthers: ‚Über die Freiheit eines Christenmenschen‘  in leichter Sprache vorgelesen, die mit dem anschließenden Lesetext korrespondieren.
Weitere Infos: Diakonisches Werk Altenkirchen 02681 - 8008 20, info@diakonie-altenkirchen.de oder beim MGH Mittendrin 02681- 9504 438, info@mgh-ak.de.

 

Abschluss des Jubiläumsjahres mit Weihnachtsoratorium
Mitwirkung von Chören und SängerInnen möglich

Abgeschlossen werden soll – an der Schwelle zu den nächsten 500 Jahren Reformationsgeschichte – das Feierjahr im Kirchenkreis mit einem besonderen
Oratorien-Projekt. Am 2. Adventswochenende (9./10. Dezember) sind Mitmachende und BesucherInnen eingeladen zu Johann Sebastian Bach  - Weihnachtsoratorium Teil I+III und Georg Philipp Telemanns „Donnerode“.
Generalprobe und Aufführung sind in der Christuskirche in Altenkirchen.

Die Proben für dieses Projekt unter Leitung von Kreiskantor Johann-Ardin Lilienthal beginnen nach den Sommerferien. Proben sind jeweils dienstags, 19:30 im Saal unter der Christuskirche. Weitere Informationen und Anmeldungen von Interessierten / EinzelsängerInnen und Chöre (letztere haben auch die Möglichkeit nur bei den Chorälen in beiden Werken mitzuwirken) sowie weitere Informationen: johann-ardin.lilienthal@ekir.de

 

Weitere Vorträge im Jubiläumsjahr 2017:

22. September in Daaden 
„Reformatio Xp“ / Vortrag von Pfarrer Dr. Michael Klein - 19:30 Uhr, Gemeindehaus
26. Oktober in Altenkirchen
„Luther auf der Couch“ – Luthers Verhältnis zu den Juden / Vortrag von Ulrich Seim
19 Uhr, Ev. Gemeindezentrum, Eingang Schlossplatz
17. November in Hamm 
Pfarrer Theodor Maas - Ein Blick auf die Situation des Ev. Kirchenkreises 1933-1945 aus der Perspektive eines Opfers des NS-Terrors“ / Vortrag von Schulreferent Pfarrer Martin Autschbach - 19:30 Uhr, Dietrich-Bonhoeffer-Haus

Termin der Männerarbeit im Kirchenkreis: 
17. September, 10 Uhr, Männersonntag in Wissen mit Bischof Dr. Markus Dröge

Neuer Medienkoffer des Schulreferats: „Luther greifbar“. Unter dem Titel „Martin Luther - begreifbar“ gibt es einen umfangreich ausgestatteten Luther-Koffer. Er enthält Gegenstände aus dem Leben des Reformators und ausführliche Materialien für Projekte in der Konfirmanden, Jugend- und Kinderarbeit.
Alle diese Gegenstände haben etwas zu erzählen und daraus ergibt sich ein spannender, „begreifbarer“ Lernweg zu Martin Luthers Biografie, zu wichtigen Lebensstationen und zu manchen Zügen seiner Persönlichkeit.
Infos zur Ausleihe u.a.: Schulreferat: 02681/80 08 27 – schulreferat@kk-ak.de

Wanderrouten mit Bezug zum Reformationsjubiläum in den Nachbarkirchenkreisen Wied und „An der Agger“:
Siehe: http://wied.ekir.de/index.php?id=440
http://wied.ekir.de/fileadmin/user_upload/Kirchenkreis/Reformationsweg_Karte_web.pdf
http://www.lutherweg-oberberg.de

Martin unterwegs“ – die Bildersammlung auf der Internetseite des Kirchenkreises Altenkirchen läuft weiter. Bitte mal schauen: www.kirchenkreis-altenkirchen.de .
Fotos bitte an: martin.luther@kk-ak.de

Fragen? Anregungen? Ideen? 
Pfarrerin Kirsten Galla (02681/9842233 / kirsten.galla@ekir.de ), 
Petra Stroh (pes.birmisch@web.de) oder Superintendentur (02681/800835).

Redaktionsschluss Newsletter No. 6: 24. August / erscheint in der 36. KW 

No. 5 / 21.6.2017

 

 

 

Bildhafte Eindrücke vergangener Entdeckerzeiten siehe:

"Evangelische Vielfalt" 

 

Aktion: "Evangelisch sein" heißt für mich...

Zum Ende der Entdeckerzeit 2015 wurde bei der Kreissynode ein Projekt angestoßen, das in künftige „Entdeckerzeiten“ im Kirchenkreis und vor allem auch ins Jubiläumsjahr 2017 hinein wirkt.

„Evangelisch sein“ heißt für mich… ist eine Karten-Aktion überschrieben, an der sich bereits bei der Synode viele Kirchenkreis-Aktive beteiligten. Sie sammelten ihre Gedanken zum „Evangelisch-Sein“ an einer Reformationstür. Bei vielen Kirchenkreis-Aktionen, in Gemeinden und Gruppen sammeln wir derzeit - bis zum Ende des Jubiläumsjahres - weitere Gedanken und werden sie zum Abschluss der AKtion auch im Netz vorstellen.

Aktion an der Reformationstuer

Superintendentin Andrea Aufderheide und Synodaler Erhard Waßmuth bei der Sammlung der Karten „Evangelisch sein“ heißt für mich…an der „Reformationstür“ in Daaden. Foto: Petra Stroh