LOGO des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen

Home - Aktuelles -

Konfi Castle ist
mehr als ein Erlebnis

 

CVJM und Jugendarbeit kooperieren beim Konfirmandenprojekt

Erfolgreich hat sich das Projekt „Konfi-Castle“ im Kirchenkreis Altenkirchen entwickelt. Mittlerweile wird es sogar zweimal im Jahr angeboten. Zwischen 60 und 90 Konfirmandinnen und Konfirmanden aus verschiedenen Gemeinden im Kirchenkreis nehmen jeweils daran teil.

Konficastle 2018

„Das kälteste Konfi-Castle aller Zeiten“ gab es jüngst für die heimischen Konfirmandinnen und Konfirmanden und die Mitarbeitenden in Hohensolms. Daher klappte es auch nicht mit einem besseren Foto…

Zur Geschichte: 2005 fand das erste Konfi-Castle für den Ev. Kirchenkreis Altenkirchen statt. Mit Hilfe vom CVJM-Westbund organisierten und gestalteten der CVJM Kreisverband Altenkirchen und der CVJM Betzdorf das erste Castle.
Seit Frühjahr 2016, durch eine Fusion zweier CVJM-Kreisverbände, ist der CVJM Kreisverband Westerwald offizieller Ausrichter unseres Konfi-Castle, an dem einige Gemeinden des Evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen und eine Gemeinde aus dem Kirchenkreis Wied teilnehmen.


Dies geschieht in Kooperation mit dem Ev. Jugendreferat des Kirchenkreises Altenkirchen. Geleitet wird das Castle von einem vierköpfigen Leitungsteam: Drei sehr engagierten Ehrenamtlichen (Jens Müller (Kalkulation, Finanzen, Vertragliches), Björn Kaufung (Leitung Burgtheater / Ansprechpartner für die Ehrenamtlichen), Jan-Philipp Stephan (Technik, Bilder des Tages)) und Michael Utsch (Synodaler Jugendreferent des Kirchenkreises – Organisatorische Leitung, Ansprechpartner für die Ehrenamtlichen und Kirchengemeinden etc..). Dazu kommt pro Castle noch eine Pfarrerin oder ein Pfarrer für die geistliche Leitung / Seelsorge.

Konficastle

Zum Konfi-Castle gehören feste Rituale und Abläufe. Eines ist die sogenannte „Thomasmesse“ am Samstagabend. Dazu gehört auch die Station „Briefeschreiben“.  Alle Fotos: Michael Utsch

 

„Seit 2005, darf man behaupten, dass aus unserem Konfi-Castle eine richtig kleine „Erfolgsstory“ wurde, denn, der Name Konfi-Castle ist bei den Konfis der teilnehmenden Gemeinden mittlerweile zu einem festen Begriff geworden“, hebt Jugendreferent Michael Utsch hervor. Die große Nachfrage habe dazu geführt, dass in den letzten Jahren sogar zwei Castle pro Jahr mit je rund 60 bis90 Konfirmandinnen und Konfirmanden ausgerichtet wurden.
Das Konfi-Castle findet von Anfang an auf der Jugendburg Hohensolms bei Wetzlar statt (www.jugendburg.de).


Hinter der Castle-Idee steckt der Wunsch, mit und durch engagierte Leute aus der Jugendarbeit, den Konfis erste Kontakte und weitere Beziehungen anzubieten und die Wege in die christliche Jugendarbeit am Ort einfacher zu gestalten. „Konfi Castle steht somit für eine Verknüpfung von Konfirmanden- und Jugendarbeit und für jede Menge Spaß, Spiel, Action, Workshops, Gemeinschaft und der Möglichkeit sich mit Glaubens und Lebensfragen auseinanderzusetzen“, so Utsch.


Der Ablauf eines „Castle“ ist von den immer gleichen Elementen geprägt. Zu diesen gehören zum Beispiel das „Warming-Up“ am ersten Abend, der „Open-Space“ in der Burgschänke jeden Abend, der Tagesabschluss in der Burgkapelle, die „Meetings“ mit Band, Burgtheater, Impuls und Kleingruppen am Morgen, Workshops am Nachmittag, das große Burgspiel am Freitag - und das Feiern einer  Thomasmesse am Samstagabend. Mit einer großen Verabschiedungsschnecke endet jeweils das Konfi-Castle am Sonntagmittag.
Bei den Konfi-Castles arbeiten (je nach Anzahl der teilnehmenden Konfirmanden bis zu 35 ehrenamtliche und hauptamtliche MitarbeiterInnen zusammen. Viele der ehrenamtlichen „Teamer“ waren früher selber als „Konfis“ auf dem Castle.

Banner

Im historischen Treppenhaus der Burg Hohensolms hängt während der „Castle-Zeit“ natürlich das passende Banner.

 

Das jüngste Castle - Anfang März 2018 – fand bei sehr winterlichen Temperaturen statt.
Das nächste Castle ist für November 2018 geplant und Termine bis 2020 sind bereits anvisiert.
„Wir alle sind Gott dankbar, für eine segensreiche Zeit auf unseren Castles und freuen uns schon jetzt auf das Nächste mit tollen jungen Menschen und auf die Zusammenarbeit in einem engagierten Team“ unterstreicht Michael Utsch. „Aktuell haben wir freie Kapazitäten“.

Wer Interesse hat, teilzunehmen, kann sich an Jugendreferent Michael Utsch, Jugendreferat des Kirchenkreises wenden:
Ev. Kirchenkreis Altenkirchen
Synodales Jugendreferat
Diakon Michael Utsch
Stadthallenweg 16
57610 Altenkirchen
Telefon: 02681-8008-31
Mobil: 0151-43189989
E-Mail: michael.utsch@ekir.de