LOGO des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen

Home - Aktuelles

Voller Begeisterung beim

Kreisheimattag dabei

 

Ein Rückblick ...

 

In diesem Jahr feiert der Kreis Altenkirchen seinen 200. Geburtstag. Vielerlei Veranstaltungen trugen diesem Jubiläum bereits vielfach Rechnung.
Einer der Höhepunkte war bei strahlendem Sonnenschein der Kreisheimattag, der die Stadt Altenkirchen mit Leben erfüllte. Mehrere tausend Menschen waren in die Kreisstadt gekommen und erlebten "Vielfalt pur".

Bei den zahlreichen Aktivitäten zum Kreisheimattag war auch die Evangelische Kirche aktiv mit dabei.

So wirkte der Kirchenkreis beim Ökumenischen Gottesdienst zum Auftakt des Kreisheimattages in der Evangelischen Christuskirche mit. Superintendentin Andrea Aufderheide hielt die Festpredigt. Der biblische Hintergrund dazu war ein altes Reiselied, ein Wallfahrtslied aus dem Gesangbuch Israels, der Psalm 121.

Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen
 Woher kommt mir Hilfe?
 Meine Hilfe kommt von dem HERRN,
 der Himmel und Erde gemacht hat.
Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen;
 und der dich behütet schläft nicht.
Siehe, der Hüter Israels schläft und schlummert nicht.
Der HERR behütet dich;
 der HERR ist dein Schatten über deiner rechten Hand,
dass dich des Tages die Sonne nicht steche
 noch der Mond des Nachts.
Der HERR behüte dich vor allem Übel, er behüte deine Seele;
der HERR behüte deinen Ausgang
 und Eingang von nun an bis in Ewigkeit
.


200 Jahre Kreis Altenkirchen - die Zeiten brachten oft viel Not über die Menschen. Die Theologin verknüpfte Historisches, das Gottvertrauen, das die Menschen hielt und Widerhall in dem 121. Psalm findet, mit einem Appell, sich mutig den heutigen Herausforderungen - etwa der Verbesserung der Lebensqualität in einer älter werdenden Gesellschaft oder der Integration von Flüchtlingen - zu stellen.

"Eine Perspektive 'von unten' möchte ich hier antragen, eine Orientierung nicht an den Stärksten, sondern an den Schwächsten in unserer Mitte! An unserem Umgang mit diesen Gruppen wird sich entscheiden, ob wir ein Segen füreinander werden in diesem Landkreis, ob wir in Frieden und Gerechtigkeit leben in naher und fernerer Zukunft" unterstrich sie in ihrer Predigt.

Die Predigt im Wortlaut

Predigt

Superintendentin Andrea Aufderheide predigte.

Pfarrerin

Pfarrerin Gudrun Weber-Gerhards und Presbyterin Barbara Henn (rechts) aus der Kirchengemeinde Altenkirchen wirkten beim Gottesdienst mit.

Mehr als 900 Euro kamen bei der Kollektensammlung des ökumenischen Gottesdienstes in der Christuskirche zusammen. Die Summe soll gleichmäßig den drei "Tafeln" im Kreis Altenkirchen in Altenkirchen, Betzdorf und Wissen zugute kommen.

In der Christuskirche, die inmitten des quirligen Treibens des Kreisherimattages lag, gab es nach dem Gottesdienst, über den Tag verteilt, auch die Möglichkeit, "Ruhepunkte zu finden", zudem Kirchenführungen mit Doris Enders.

Im Jugendzentrum KOMPA der Kirchengemeinde Altenkirchen in der Wilhelmstraße standen an diesem Sonntag für alle Interessierten die „Türen offen“. Dort konnten Familien und andere Interessierte die neugestalteten Räumlichkeiten erkunden und sich bei Billard, Kicker, Tischtennis oder Gesellschaftsspielen auch aktiv bewegen.
Die kreiskirchliche Jugendarbeit, die einen Stand beim Jugendzentrum hatte, bot ebenfalls Aktionen an, so eine „Gänsejagd durch Altenkirchen“: eine GPS-Rallye wartete auf bewegungswillige Jugendliche.

Stand Jugendarbeit

In der Wilhelmstraße stellte sich die Kinder- und Jugendarbeit des Kirchenkreises vor (rechts Jugendreferent Michael Utsch) und initiierte u.a. eine "elektronische Schnitzeljagd".

Auf der „Sozialmeile“ beim Kreisheimattag – Siegener-/Rathausstraße – war das Diakonische Werk des Kirchenkreises Altenkirchen vertreten und gab Einblicke in seine vielfältigen Arbeitsbereiche, Infos zu sozialpolitischen Themen und bot kleinere Aktionen und wunderbar zum Wetter passende Sommerhüte an.

Team Diakonisches Werk

Das Team der Beratungsstelle und des Diakonischen Werks des Kirchenkreises punktete mit Informationen und wunderbaren Sommerhüten.

Seit knapp sieben Jahren gibt es die „Stiftung des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen“. Zahlreiche Projekte in Gemeinden und Kirchenkreis wurden bislang gefördert. Insbesondere Projekte für Kinder, Jugendliche und Senioren liegen der Stiftung am Herzen.
Am Stand des Kirchenkreises – auf der „Kunterbuntmeile“ in der Quengelstraße – stellte die Stiftung ihre Arbeit vor.

Der Stiftungsrat

Der Stiftungsrat stellte die Arbeit der Kirchenkreis-Stiftung vor und lud zur Abstimmung ein...

„Kunterbunt“ ist auch das Angebot, das der Kirchenkreis Altenkirchen, seine zahlreichen Einrichtungen und die Kirchengemeinden ganzjährig anbieten. Bei der „Entdeckerzeit“ rund um den Reformationstag wird diese Vielfalt alljährlich noch einmal besonders herausgestellt.
2017 – gleich im Anschluss an das Kreisjubiläum - gibt es im Evangelischen Kirchenkreis gleich zwei Ereignisse zu feiern, die bereits ihre „Schatten voraus werfen“: 200 Jahre alt wird dann der Evangelische Kirchenkreis und 500 Jahre „Reformation“ wird weltweit bedacht und gefeiert.

Beim Stand des Kirchenkreises auf dem Kreisheimattag in der Quengelstraße gab es Vielerlei zur Vielfalt der kirchlichen Arbeit zu entdecken und u. a. die ganz besondere Foto-Aktion rund um die große Martin-Luther-Figur.

Stand des Kirchenkreises

 

 

Rückblick in weiteren Bildern:

 

 

Neue Fahne

 

Pünktlich zum großen Geburtstagsfest des Landkreises - beim Kreisheimattag - wehte auch die neue Fahne des Kirchenkreises zum Jubiläumsjahr am Haus der Ev. Kirche. Alle Fotos: Kirsten Galla und Petra Stroh

 

Aufbau

Viele fleißige Hände packten mit an und bauten den Stand des Kirchenkreises und der Stiftung des Kirchenkreises auf der Quengelstraße auf.

 

Kleine Feinarbeiten

Kleine Feinarbeiten - die Gäste durften staunen kommen.

Das Kirchenkreispuzzle

Das Kirchenkreis-Puzzle forderte die BesucherInnen heraus.

Gute Stimmung

Gute Stimmung bei den Mitarbeitenden am Kirchenkreis-Stand, aber auch bei den vielen Besucherinnen und Besuchern.

Besonderen Anklang fand die Fotoaktion

mit der Martin-Luther-Figur...

Hier konnten die Besucherinnen und Besucher ein "Selfie" machen, aber sich auch den Kameras der Kirchenkreis-Mitarbeiterinnen präsentieren:

Aktion Selfie

Allein das Zuschauen machte schon Freude, wenn die BesucherInnen zur "Selfie-Aktion" schritten...

Mit 'Martin im Bilde'

Eine kleine Bilderauswahl - wird fortlaufend ergänzt...

Alphorn

Mit Feuerwehr

mit Summy

mit Pressevertreter

mit Stiftungsrat

mit Polizei

mit Bug

mit Elvis

mit Landfrau

mit DRK

mit Kindern

mit Gerd Dittmann

...wird ergänzt